Fortbildung „Natur und Medien kreativ verbinden“

Im Oktober fand im Rahmen unseres Fortbildungsprogramms für Haupt- und Ehrenamtliche aus Jugendarbeit und Schule die Fortbildung „Natur und Medien kreativ verbinden“ mit dem Referenten Günter Klarner aus Bonn statt. Die Veranstaltung wurde von unserem Naturerlebniszentrum organisiert und stellte die Teilnehmer_innen vor die Herausforderung, Naturerfahrungen und Mediennutzung in Einklang zu bringen.

Im Gegensatz zur Welt der Medien, die die sinnlich körperliche Erfahrung auf das Sehen und Hören menschlich konstruierter Welten reduziert, können wir uns in und mit der Natur leiblich, sinnlich, emotional in unserem ganzen Menschsein erfahren und uns wieder eingebunden fühlen in das lebendige Netz des Lebens. Die Fortbildung war eine partizipativ angelegte Experimentierwerkstatt rund um das Thema „Natur und Mensch“. Die fotographische Auseinandersetzung mit Naturphänomenen ermöglicht ein Wechselspiel direkten Naturerlebens (Barfuß im Fluss) und dem Erleben von bildlichen Konstruktionen (z.B. durch den Einsatz von Spiegeln). Das gemeinsame Ringen um die Erstellung kurzer aussagekräftiger und ästhetisch ansprechender Filmspots mit der Freeware Moviemaker ist ein intensives gemeinschaftliches Erfahrungs- und Lernfeld. Wenn der Funke der Begeisterung, schöpferisch künstlerisch tätig zu sein erst geweckt ist, taucht man wie in der Natur in andere ZEITdimensionen.  Dass die Natur selbst die größte Künstlerin ist, war ein weiteres zentrales Erlebnis, dass durch das Erbsen -Webcam-Stopmotion-Experiment „Tanz ins Licht“ sichtbar wurde.

Das Thema „Natur und neue Medien“ bietet noch viele spannende Aspekte, die es auszuloten und zu vertiefen gilt. Wir experimentieren und suchen weiter nach guten Beispielen für die Praxis der Kinder und Jugendarbeit. Wen wir neugierig machen konnten,  möge sich doch gleich den Termin unserer Tagung 2015 notieren:

Natur 2.0 – Natur und neue Medien vom 28. bis 29. April 2015 auf Burg Schwaneck: In Vorträgen, Workshops und Foren werden an diesen beiden Tagen verschiedene Projekte und neue Ansätze der Umwelt- und Medienbildung vorgestellt, die Impulse für eine zukunftsorientierte Kinder und Jugendarbeit im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung geben.

Anke Schlehufer und Katl Müller-Flores, Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck

Eindrücke der Fortbildung

 

Uhr1

kugel

spiegel2

spiegel

blätter

spiegel3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *