„Team Schwaneck“ in Zukunftsmission unterwegs

Solarflitzer 2021-3Alle schauen gebannt auf das kleine Fahrzeug auf der Straße. Und tatsächlich, die kleinen Räder beginnen sich zu drehen und das Gefährt rollt über den Asphalt. Es ist eines der Ergebnisse der Ferienfreizeit Solarflitzer, die vom 9. bis 11. August 2021 stattfand. Hier forschten die Teilnehmer*innen des „Team Schwaneck“ in einem streng geheimen Forschungsprojekt, begleitet durch den Professor (Die Leitfigur) und seine Gehilfen – das Ziel: neue Fortbewegungsmöglichkeiten. Mit Hilfe von erneuerbaren Energien sollten sie ein Modell eines zukunftsfähigen Gefährts bauen.

 

Zu Beginn lernten sich die Teilnehmer*innen mit Spiel und Spaß als eine sehr fröhliche Gruppe kennen. Es bildete sich schnell eine eingespielte Gruppe, welche sich den Namen „Team Schwaneck“ gab. Nachdem sich die Leitfigur, der Professor, vorgestellt hatte, bekamen die Kinder einen Einblick in die Forschung. Sie sollten hierbei nicht wie in einem Bastelkurs direkt losbauen, sondern zunächst eine Skizze anfertigen, auch über das Aussehen und die verschiedenen Fähigkeiten die das Fahrzeug später besitzen soll. In kleinen Themeneinheiten lernten die Experten die hierzu nötigen Fähigkeiten.

Die Ideen gingen hierbei in verschiedene Richtungen und geplant waren nicht nur Autos, sondern auch Bote und sogar Flugzeuge. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Und so kam die Gruppe auch bereits am ersten Tag schon dazu, den Grundstein für die Flitzer zu legen und mit dem Bauen loszulegen.

Solarflitzer 2021-2Am zweiten Tag wurde fleißig gebaut und geforscht. Es wurde gesägt und gehämmert und auch die Sonne ließ das „Team Schwaneck“ nicht im Stich. So sah man auf dem Gelände bereits am Vormittag die ersten Fahrversuche der Flitzer. Die Expert*innen forschten auch an diesem Tag weiter und besuchten am Nachmittag sogar eine örtliche Solaranlage. Ein externer Experte der Gemeinde Pullach konnte sehr spannende Informationen bezogen auf erneuerbare Energien geben und wichtige Fragen beantworten. Ein leckeres Eis rundete den Ausflug ab und sorgte dafür, dass auch die forschenden Köpfe des „Team Schwaneck“ nicht zu heiß liefen. Mit Merkball, catch the flag (oder wie wir sagen: Ketchup Flag) und anderen spaßigen Spielen und dem Einholen eines Zwischenberichtes durch den Professor ging auch der zweite wirklich ereignisreiche und sehr schöne Tag zu Ende.

Am dritten Tag wurden alle Fahrzeuge fertiggestellt und es ging an den Feinschliff. Mit Recyclingmaterialien, Hammer, Säge und viel Heißkleber wurden solarbetriebene Boote, Rennautos, Geländewägen, und sogar Autoboote oder Autoflugzeuge gebaut. Auch der Klimabus der Klimainitiative 29++ wurde besichtigt und Fragen wie: „Was kann man selbst gegen den menschgemachten Klimawandel machen?“ wurden besprochen – Themen, die das „Team Schwaneck“ in ihrem Forschungsprojekt beschäftigten.

Abschließend fand noch ein Wettrennen statt und die Forscher wurden durch den Professor geehrt. Es waren wirklich drei sehr spaßige und harmonische Tage. Brauchte ein Experte Hilfe, war immer ein anderer Forscher zur Stelle und half. Das „Team Schwaneck“ hielt wirklich gut zusammen.

Zuletzt bleibt nur noch zu sagen.

Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuund (Laolawelle) Tschüss

P.S. Wer Lust auf abwechslungsreiche Ferienangebote hat, hier gibt‘ alle Infos…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *