Bau einer Krar – ein Stück Heimat für die eritreischen Jugendlichen

Acht Jungs aus Eritrea konnten an drei Samstagen das heimatliche Musikinstrument, die sog. Krar (gesprochen „Kerar“) bauen. Dabei wurden sie angeleitet vom Lautenbauer und autodidaktischen Krarbauer, Herrn Gerhard Söhne aus Krailling, der diese Tätigkeit ehrenamtlich übernommen hat. Hochkonzentriert und mit großer Ausdauer arbeiteten die Jungs im Kreativraum der vhs Pullach, der uns dafür dankenswerterweise überlassen wurde, mit den von Herrn Söhne vorbereiteten Holzteilen. Sie sägten, feilten, klebten, schraubten, nagelten und lernten dabei den Umgang mit gängigen Werkzeugen. Zu guter Letzt wurden noch Saiten aufgezogen und gestimmt. Nach fünf Stunden Arbeit konnte jeder mit seiner Krar zurück auf die Burg gehen – sichtlich glücklich.

Der Kreisjugendring München-Land organisiert für die auf der Burg Schwaneck untergebrachten Jugendlichen Bildungsangebote sowie Sprachunterricht. Dank der großartigen Unterstützung, die wir vom Helferkreis in Pullach erfahren, ist das Angebot breitgefächert und reicht von Fußball über Taekwon-Do bis Lauftreffs und Kreativangebote. Unter dem Motto „Grenzen-los-tanzen“ und angeleitet von der Tanzpädagogin Andrea Marton tanzen Jugendliche aus der Burg mit Schülerinnen und Schülern vom Münchner Luitpoldgymnasium: ein schweißtreibendes Workout, bei dem viel gelacht wird. Unglaubliche Dynamik entwickelt das samstägliche Trommeln im Rittersaal, das in Kooperation mit der Musikschule Pullach stattfindet. Monika Waldhauser gelingt es,  beim Trommeln mit Abstand die meisten Lächeln auf die Gesichter zu zaubern. Weitere Informationen zur Unterbringung der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge auf der Burg Schwaneck erhalten Sie hier.

Wir danken Ihnen, den Helferinnen und Helfern für Ihr großartiges Engagement, für ideelle und finanzielle Unterstützung, für Ihre Zeit und die Bereitschaft, sich auf die Jugendlichen einzulassen und ihnen Ihr Wissen weiterzugeben.

Ein Kommentar zu “Bau einer Krar – ein Stück Heimat für die eritreischen Jugendlichen

  1. Heike Schlieper sagt:

    Hallo zusammen , das Projekt eine Krar zu bauen finde ich super.
    Auch ich möchte mit den Eritraern gerne eine Krar bauen.
    Könntet ihr mir eventuell von eurer Krar eine Bauanleitung schicken?
    Würde mich sehr freuen.
    LG Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *